zum Rezept springen

Kennt Ihr das? Ihr hört von einem Gericht und es kommen ganz plötzlich Erinnerungen auf, dass es das in Eurer Kindheit auch schon gab. Hühnerfrikassee habe ich tatsächlich ewige Jahre nicht mehr gegessen. Wie ich darauf kam? Ich habe diese Woche Schwarzwurzel bekommen und habe ewig überlegt, was ich damit anfangen kann. Ich habe Schwarzwurzel noch nie zubereitet, wusste aber, dass es ein bisschen wie Spargel schmeckt und auch in der Verarbeitung ähnlich ist.

Also habe ich mich dazu entschieden, ein vegetarisches “Hühner”frikassee zu machen und ich war einfach nur begeistert, wie frisch und lecker man diesen Klassiker zubereiten kann.

Wie Ihr ja wisst, fallen mir die genauen Gramm- und ml- Angaben nicht so leicht, da ich immer alles frei Schnauze koche. Wenn die Sauce also zu dick wird, gebt einfach ein bisschen Sahne, Weißwein oder Brühe dazu… wenn sie zu dünn wird noch ein bisschen Mehl oder auch Speisestärke.

Zu den Schwarzwurzeln gebe ich Euch gerne noch einen Tipp:

Immer mit Einweghandschuhen schälen und direkt danach entweder mit Zitronensaft beträufeln oder in eine Schüssel mit Wasser und zwei Esslöffeln Essig legen, sonst werden die Wurzeln ganz schnell braun.

Ach und übrigens: Wer es vegan mag, ersetzt einfach die Butter mit Margarine und die Sahne durch vegane Sahne…zack ist das Gericht komplett vegan!

Lasst es Euch schmecken!

Eure Elisa

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: